15. November 2020

Pimp your mask oder endlich wieder Lippenstift benutzen können

Hallo,

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut und Danke für Eure lieben Kommentare zum letzten Post.

Wie ist das für Euch mit dem Maske tragen?

Zuerst fand ich das irgendwie komisch und fragte mich, ob das denn nun wirklich sinnhaft ist. Gut, aus Berichten aus Asien wusste ich, dass dort bei Infekten ganz selbstverständlich ein Mundnasenschutz aus Rücksicht auf andere getragen wird, eine Geste, die für mich von Verantwortungsbewusstsein spricht.

Inzwischen gibt es ja mehrere Untersuchungen - auch mit Videomaterial - die zeigen wie groß der Unterschied an Aerosolausstoß ist und das überzeugte mich dann doch. 

Besonders interessant finde ich allerdings das Video von Dr. Mark Benecke, in dem er testet, wie gut die Sauerstoffversorgung unter der Maske ist. Ihr kennt Ihn bestimmt schon, er ist ein deutscher Kriminalbiologe, dessen erfrischende Art Zusammenhänge zu erklären, ich sehr schätze. (Link zu Youtube)

Nichtsdestotrotz - das Atmen machte mir keine Probleme aber ewig hing der Stoff an meinen Lippen oder Nasenlöchern. Das musste doch irgendwie zu vermeiden sein.

Ich wollte mir schon eine neues Schnittmuster austüfteln, da sah ich die ersten Anzeigen für Masken mit speziellen Abstandsvorrichtungen. So etwas müsste man doch eigentlich auch selber machen können!

Also habe ich in meine Masken mit Baumwollschrägband nachträglich einen Tunnel eingenäht - schön vorsichtig nur auf das Innenfutter, damit man von außen nichts sieht.
 


Als nächstes habe ich ein Stück überzogenen Bindedraht aus dem Gartenbau genommen und ihn ungefähr so lang abgeschnitten, dass er die doppelte Länge des Tunnels hat plus 10cm hat. Ich habe ihn dann doppelt gebogen und in sich verdreht. Dabei habe ich eine größere Schlaufe an der Biegung gelassen und das überstehende Ende so zurückgebogen, dass die Spitzen wieder im Tunnel verschwanden. Dann habe ich das Ende zu einem Haken gebogen.
 

Die große Schlaufe sorgt für eine sichere Positionierung im Tunnel, der Haken sorgt dafür, dass der Draht nicht hinausrutschen kann.

Das Ende habe ich dann in der Falte eingehakt.

Danach habe ich den Draht so gebogen, dass er die Maske nach außen beult.


Nun schubbert beim Tragen nichts mehr über Lippen und Nasenlöcher und nach dem Absetzen der Maske sehe ich auch nicht mehr aus, als ob ich vom Joker geknutscht worden wäre.

Vielleicht ist es ja auch für Euch eine Erleichterung.

*

Und dann habe ich noch liebe Herbstgrüße von Andrea, Heike und Silke bekommen.





*

So langsam wechselt bei mir die Deko und wenn ich auch erst in der letzten Novemberwoche an die Adventsdekoration gehe, so ist dieses Jahr zumindest schon ein wenig Winterstimmung eingezogen.

Ich hatte bei Nicole die kleinen Häuschen bewundert und mich so gefreut, als mir dann zwei zarte Bauwerke ins Haus flatterten.

Und mein Mann hat mir einen besonderen Wunsch erfüllt und Lichthäuser geschenkt, von denen ich schon so viele auf Instgram und Pinterest bewundert habe.


Ich mag Kerzenlicht am Abend und nun ist es besonders stimmungsvoll bei uns.

Den Post verlinke ich noch zu Nicoles Aktion "Schön zu Hause bleiben".


So, das war es jetzt für heute. 

Ich hoffe, es hat Euch bei mir gefallen und sage bis bald und bleibt gesund.

Gudrun


Und nun habe ich noch eine Bitte:

ich weiß, dass das Thema Mundnasenschutz kontrovers betrachtet wird. Es geht hier nur um die Anleitung!

Ich habe hier meine Gedanken und zusammen gesuchten Informationen mitgeteilt und bitte darum in den Kommentaren keine Grundsatzdiskussionen zu starten. 

Auch wenn ich grundsätzlich für Meinungsaustausch bin - hier ist dafür nicht der Ort, darum werde ich unfreundliche Kommentare löschen.

Kommentare:

  1. Liebe Gudrun,
    ja, diese Not macht erfinderisch - und das ist dir nun super gut geglückt!!! Ich muss zugeben, Lippenstift ade, denn ich muss die Maske ja die ganze Zeit tragen und für daheim reicht mir dann auch der Spritzer Parfüm ;O - ohne den geht gar nix, lach !
    Ich habe mir auch weiße Lichterhäuser gegönnt - bei mehr Zeit zuhause muss es einfach gemütlich und zum Wohlfühlen sein. Ansonsten veruche ich immer mich bei den Neukäufen zurückzuhalten, doch dieses Jahr ist es anders, und gerade unsere Händler am Ort freuen sich, wenn etwas gekauft wird.
    Deine Häuser sind wunderschön ! :O)))
    Ich lasse dir so liebe Grüße da, und du hast so recht, es gibt nix zu diskutieren !
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gudrun,
    das ist eine tolle Idee, die Maske so zu formen. Ich bin froh, wenn wir dann keine mehr tragen müssen. Mich juckt ständig die Nase unter der Maske, weiß auch nicht weshalb ;)
    Lichterhäuschen habe ich mir auch noch ein paar besorgt. Scheint dieses Jahr ein richtiger Trend zu sein.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Gudrun,
    ich sehe gerade, eins der Häuschen hat den Weg nicht ganz heil überstanden. Ist ein wenig verbeult... aber Du hast ja wunderbare neue bekommen,
    die sehen so schön aus.
    Ich habe mir noch eine Kirche bestellt, auf die warte ich noch.
    Die Idee mit der Maske ist klasse, ich lasse mir meinen Lippenstift auch nicht nehmen, der muss einfach jeden Tag sein.
    Dir einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gudrun,

    die Idee ist gut und das mit der Sauerstoffversorgung. Das schaue ich mir an, da mein persönliches empfinden ist, das ich zu wenig bekomme.

    Normalerweise war das Thema Lippenstift, bei mir nie ein Thema. Ich war nie so der Fan davon. Eher mehr Pflegestifte. Corona hat das ganze
    gedreht und die Variante werde ich mal austüfteln.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gudrun,

    Deinen Tipp hier werde ich auf jeden Fall probieren. Das ist glaube ich wirklich eine gute und sinnvolle Idee. Sehr schön sind Deine Häuschen, sie gefallen mir ausgesprochen gut und über so schön gestaltete Post freut man sich wirklich sehr, ich weiss das denn Du hast mich mit Deiner Karte auch sehr erfreut♥

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch und Deine freundlichen Worte


Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen.
Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.